Bewerbungsfotos für eine TFP-Shooting

Seit geraumer Zeit habe ich das Formular TFP-Schooting-Bewerbung online und ich bin stolz, dass bereits viele ihr Interesse an meiner Arbeit und an einer Zusammenarbeit bekundet haben. Ein Punkt in diesem Formular ist es mir zwei bis drei Bewerbungsfotos zuzusenden. Der Grund ist offensichtlich: Bei einem Fotoshooting geht es allem vorran um die Optik und neben dem Outfit, der Location und dem Licht ist natürlich auch das Aussehen des Models mit für den Gesamteindruck des Fotos verantwortlich. Aus diesem Grund sind diese Fotos für mich fast das wichtigste an der ganzen Bewerbung.

Leider hatte ich auch schon mehrere Bewerbungen wo genau die Bilder der Grund dafür waren, das keine Zusammenarbeit zustande gekommen ist. Aber nicht weil die Bewerber(innen) aus meiner Sicht nicht das Aussehen für ein Model gehabt hätten, sondern weil ich genau dies nicht aus meiner Sicht bewerten konnte. Denn die Bewerbungsbilder waren einfach nicht aussagekräftig. Eine Nachfrage bei der Bewerberin ergabt leider keine besseren bzw. aussagekräftigeren Bilder.  Daher möchte ich euch in diesem Artikel kurz einmal schreiben was aus meiner Sicht gute Bewerbungsfotos für eine TFP-Shooting-Bewerbung bei mir sind und was man vermeiden sollte.

Was man vermeiden sollte:

1. Filter, GIFs und Icons

Für mich persönlich ein absolutes No-Go! Was mich bei Bewerbungsfotos interessiert ist wie ihr (in Echt) ausseht. Bildverfälschende Filter, Sternchen, Blümchen, Herzchen etc. verschleiern nur euer wares aussehen und machen es mir unmöglich zu bewerten, ob dein Typ zu meinen Fotoprojekten passt. Auch irgendwelche “Augengroßzeichner”, “Schlankmacher” oder “Hautweichzeichner” tragen, aus meiner Sicht, nicht zu einem guten Bewerbungsbild bei.

2. Partyfotos und Gruppenfotos

Wenn ihr euch als Model bewerbt, dann tut ihr dies mit dem Wunsch nach dem Shooting ein oder mehrere schöne Portraits von euch zu bekommen. Darauf seid ihr (wenn es kein Paarshooting ist) alleine zu sehen. Daher macht es aus meiner Sicht keinen Sinn das Ihr Party oder Gruppenfotos einsendet. Zumal es häuftig so ist, dass auf solchen Fotos immer eine andere Person ein Teil von euch verdeckt oder einen Schatten wirft der dann den Blick auf euch (als Hauptperson) verhindert. Daher solltet ihr auch solche Bilder nicht einsenden!

3. Selfies von Körperteilen

Mir ist es tatsäch auch schon einmal untergekommen, dass ich eine Bewerbung erhalten habe mit einem verpixelten Selfi worauf nur der Hals und Mund abgebildet waren. Auch hier kann ich nur betonen, dass die Fotos dazu herhalten sollen mir einen Eindruck zu vermitteln ob ihr (aus meiner Sicht) als Model für mich in Frage kommt. Retorisch Frage: Was soll mir so ein Bild sagen? 😉 Also bitte vermeiden!

Optimale TFP-Bewerbungsfotos:

Genug der Negativbeispiele! Nun aber zu dem, aus meiner Sicht, optimalen TFP-Bewerbungsbildern: Aus meiner Sicht ist es sinnvoll, wenn ihr mir ein Bild schickt mit einem natürlichen Bild worauf ihr ganz drauf zu erkennen seid. Damit erhalte ich schonmal einen Gesamteindruck von eurem Aussehen (Körperproportionen, Haarfarbe, Haarlook, ggf. Körperschmuck usw.). Ein weiteres Foto mit einer Nahaufnahme von eurem Gesicht. Also Quasi ein Portrait, da man ja ggf. auch Portraits zusammen machen möchte und dort sieht man mehr Details als auf einem Ganzkörperbild. Das dritte Billd, sofern vorhanden, sollte/könnte ein profesionelles Shootingbild aus einem vorangegangenen Fotoshooting sein. Die ersten Beiden sollen euch natürlich zeigen. Quasi “ungeschminkt”. Das letzte dann, wie ihr ausseht mit Shooting-Outfit, Visa und der Bearbeitung des Fotografen. Denn i.d.R. ist es so, dass ein Foto aus einem professionellen Fotoshooting euch nochmal in ein ganz anderes Licht rückt als ein spontanes Selfi aus dem Alltag.

 

0