Unbearbeitete Bilder

Bekomme ich auch alle aussortieren, unbearbeiten Bilder?

“Bekomme ich auch alle aussortieren, unbearbeiten Bilder?” So oder in ähnlicher Form habe ich die Frage schon häufig von meinen Models nach einem TFP-Shooting erhalten. Anfangs habe ich bei der Frage immer “herumgedruckst” und viel über das Für und Wieder nachgedacht. Heute bekommen die Models von mir ein klares NEIN und auch in meinem FAQ-Personenfotografie und (neuerdings) sogar in meinem TFP-Vertrag weise ich explizit darauf hin, dass ich keine unbearbeitet Bilder herausgebe.

Warum keine unbearbeiteten Bilder

Dies hat mehrere Gründe! Allen voran jedoch geht es darum, dass in einem bearbeiten Bild von mir häufig viel Zeit und Herzblut steckt und es quasi meine Handschrift trägt. Genau diese bearbeiten Bilder sind es, wodurch möglicherweise auch du auf mich aufmerksam geworden bist. Daher ist es mir sehr wichtig, dass auch nur diese Bilder die Öffentlichkeit erblicken. Ein unbearbeitet Bild sieht (weil ich in RAW fotografiere) häufig sehr unansehnlich aus. Es ist meistens recht Kontrastarm, ist nicht so scharf und die Farben meist recht trist. So dramatisch es auch klingen mag: Würden solche Bilder in den Umlauf geraten würde es mehr oder weniger meinen aufgebauten Ruf als Fotograf beschädigen.

Ein weitere Grund ist, dass selbst das Umwandeln der Fotos von RAW in JPEG und das Hochladen auf einen Server Zeit benötigt, die ich viel lieber damit verbringe die richtig guten Bilder unseres Shootings zu bearbeiten.

Der dritte und letzte Grund den ich in diesem Artikel aufführen möchte ist, dass ich der festen Überzeugung bin, dass es euch einfach nichts bringt von jedem Set mehrere Bilder zu besitzen wovon 80% technisch nicht in Ordnung ist (unscharf, Augen geschlossen, Pose misslungen, usw. …) und 15% so ähnlich sind das sie quasi als doppelt Zählen. Die übrigen 5% jedoch, wo die Schärfe sitzt, das Licht stimmt, die Augen offen sind, ihr ein bezauberndes Lächeln und eine tolle Pose eingenommen habt, sind die die ich heraussuche und euch bearbeite. Und genau diese 5% sind es, die euch wie auch mich stolz machen, die man gerne zeigt und sich selber immer wieder gerne anschaut. Die restlichen 95% nehmen nur Speicherplatz auf eurem Rechner oder in eurer Cloud weg und bringen niemanden etwas!

 

Verständnis

Ich hoffe ich bin mit diesem Artikel niemandem zu sehr auf die Füße getreten. Nur es war mir ein Anliegen dies einmal klar zu stellen da ich in letzter Zeit regelmäßig diese Frage gestellt bekommen habe. Natürlich kann ich die Beweggründe von der anderen Seite her auch ein stückweit nachvollziehen! Man Fotografiert ein bis zwei Stunden zusammen, hat viel Spaß und am Ende bleiben von den (sagen wir einfach mal) 200 Bildern 10 übrig. Das kann einem schon mal etwas seltsam vorkommen und das Gefühl könnte sich aufdrängen, dass einem ein wichtiges Bild aus dem Shooting durchgeht. Hier bitte ich aber einfach um Vertrauen in meine Erfahrung als Fotograf, dass ich die besten Bilder des Shooting auswähle.

 

 

0